Arbeitsboot von 1920 – Teil 1

aboot_0416Das war mein erstes Modellbauprojekt aus Holz. Die Wahl war ein Arbeitsboot von 1920. Der Bausatz ist von der Firma GK-Modellbau und der Aufbau erfolgt in Echtspantbauweise. Nach genauem begutachten der ganzen Teile konnte ich keine kaputten Teile feststellen, obwohl auf Pappkarton befestigt. Ein Teil ist sehr ungünstig angebracht. Die Malle, eine Gipsform, ist sehr fest angeklebt und es bleibt sehr viel Kleber an der Grundplatte. Dieser muss noch mit einem scharfen Messer entfernt werden.

Als erstes nun zum ersten Teil, dem Kiel. Ich habe festgestellt, das die Form und auch die Länge eigentlich ganz in Ordnung sind. Beim anlegen stellte ich jedoch fest, das der Kiel nicht die entsprechende Bohrung in der Grundplatte trifft. Die Malle ist vorne einfach etwas zu lang. Auch ist sie vorne sehr spitz, so das der Kiel dort keine Auflagefläche hat und nach der Seite wegrutscht.Mutig wie ich bin, habe ich die Sptze etwas mit einer feinen Feile weggenommen. Den Kiel noch etwas weiter angespitzt, so das er weiter in die Bohrung eingeschoben werden kann.

Auch die Nut habe ich noch ein wenig nach vorn verlängert, da sie an der Spitze eine leichte Erhöhung hatte und der Kiel nicht plan aufgelegen hat. Nun passt der Kiel. Leider ist er doch sehr verbrannt durch den Laser.

aboot_0424aboot_0417aboot_0422

Die Malle habe ich nun mit den Spanten versehen. Die Spanten waren entweder zu breit, oder die Löcher in der Malle zu klein. Es passte nicht zusammen. Das Eckige musste ins Runde. Daher habe ich die Spanten an den Enden dünner geschnitten und dann ging es. Dafür, das ich an der Malle rumgefeilt hatte, passten die Spanten ganz gut. Die beiden Spanten am Bug, habe ich nicht so extrem gebogen bekommen und habe diese nun aus zwei Teilen gemacht. Was auf den Bilder auch zu erkennen ist.

aboot_0443aboot_0445aboot_0447